Links

Corps Pomerania-Silesia – das Corps in Bayreuth

Homepage_Pommern_c060a25e58

Das Corps Pomerania-Silesia entstand am 08.03.1903 als Zusammenschluss des Corps Pomerania und des Corps Silesia in Berlin. Dabei wurde das offizielle Gründungsdatum des Corps Silesia vom 15.11.1865 als Stiftungsdatum übernommen. Nachdem man während des ersten Weltkrieges suspendiert gewesen war, restituierte das Corps Pomerania-Silesia 1920 erneut in Berlin, wo man auch bis 1935 aktiv blieb. Im Jahr 1935 wurde das Corps im Zuge der Gleichschaltung ebenso wie der Weinheimer Dachverband zwangsaufgelöst. Erst nach dem zweiten Weltkrieg konnte dann im Jahre 1956 das Corps Pomerania-Silesia in Hannover wieder restituieren. Leider musste der Aktivenbetrieb bereits im Jahr 1971 auf Grund von Nachwuchsmangel erneut eingestellt werden. Doch mit der Neugündung der Universität Bayreuth 1975/76 ergab sich die Gelegenheit als erstes Corps am Ort wieder zu restituieren. Seit 1977 hat das Corps Pomerania-Silesia somit in Bayreuth seine Heimat gefunden, in der  sich sowohl die Aktiven als auch die Altherrenschaft sehr wohl fühlt.

Links zum Thema Corps und Corpsphilister

Die zentrale Website für alle Corpsstudenten befindet sich hier

 

Außerdem gibt es weitere Websites von Organisationen, die den Corps nahestehen:

Hier eine Auswahl:

Stifterverein Alter Corpsstudenten e.V., Würzburg

 

Der Stifterverein Alter Corpsstudenten e.V. fördert und unterstützt junge Akademiker bei ihren wissenschaftlichen Vorhaben. Für hervorragende Leistungen im Studium und für besonderen Einsatz in der Corpsgemeinschaft zeichnet er alljährlich junge Kösener und Weinheimer Corpsstudenten durch die Verleihung der „von Kinggräff-Medaille“ öffentlich aus.

Einst und Jetzt – Verein für corpsstudentische Geschichtsforschung e.V., Würzburg

 

Seit 1956 erscheinen das Jahrbuch „Einst und Jetzt“ des Vereins für corpsstudentische Geschichtsforschung und zusätzliche Sonderhefte. Jeder Band bringt eine bunte Vielzahl unterschiedlicher Artikel, die Sonderhefte sind meistens bestimmten Themenkomplexen oder der Edition von Originalquellen gewidmet. Interessenschwerpunkt ist die Geschichte der Corps, der SC und Verbände. Zahlreiche Abhandlungen beschäftigen sich aber auch mit anderen Themen: Von der Universitätsgeschichte über die Geschichte anderer Korporationen bis zum studentischen Liedgut, von der Herkunft und dem Sinn verbindungsstudentischer Sitten (z. B. Landesvater, Salamander) und Symbole (Farben, Zirkel etc.) bis zu Lebensbildern und amüsanten Berichten.

Deutsche Gesellschaft für Hochschulkunde e.V., Würzburg, Institut für Hochschulkunde

Aufgabe der Deutschen Gesellschaft für Hochschulkunde ist die Förderung wissenschaftlicher Forschungen über die Geschichte der Hochschulen und der Studentenschaft im deutschen Sprachgebiet und die Förderung geeigneter Maßnahmen zur Publikation hochschulkundlichen Materials auf wissenschaftlicher Grundlage.

Die Deutsche Gesellschaft für Hochschulkunde ist Rechtsträgerin des Instituts für Hochschulkunde an der Universität Würzburg, das folgende Bestände betreut: eine Präsenzbibliothek zur Universitäts-, Wissenschafts- und Studentengeschichte mit rund 42.000 Bänden, die jedermann offen steht und dem deutschen und internationalen Leihverkehr über die UB Würzburg angeschlossen ist, sowie Kunstsammlungen zur Hochschul- und Studentengeschichte (Glas, Keramik, Stammbücher, Graphik, Fotografien u. a.). Im Institut für Hochschulkunde werden unter anderem die Archive des VAC und des KSCV aufbewahrt.

 

 

Förderkreis „Brücke zum Baltikum“ (FKB) e.V., Kiel

Der Zweck des Förderkreises „Brücke zum Baltikum“ e.V., Kiel, ist die Förderung von Studenten und Studentinnen aus dem Baltikum und benachbarter Gebiete. Die “Brücke zum Baltikum” ist im Jahre 2001 gegründet worden, um im Zuge der Europa-Integration des Baltikums am Gedanken- und Erfahrungsaustausch praktisch mitzuwirken und einen aktuellen Beitrag zur Unterstützung der Einbindung in die EU zu leisten.

 

Darüber hinaus macht es sich der Förderkreis zur Aufgabe, gesellschaftliche und kulturelle Kontakte zum Baltikum und den benachbarten Gebieten zu knüpfen und zu pflegen. Dazu lädt der Förderkreis Schüler und Lehrkräfte sowie Studenten zur Information über die Studienmöglichkeiten an deutschen Universitäten ein und zu kulturellen Veranstaltungen – im Sinne des Kulturaustausches zwischen den Völkern. Mit dieser Aufgabe soll auch ein Beitrag zur Völkerverständigung geleistet werden.

Jugend Aktiv e.V. (JA), Hamburg

 

 

Der Verein zur Förderung von Initiative und Verantwortung der Jugend „Jugend Aktiv e.V.“ wurde im Jahr 2000 in Hamburg von sieben engagierten Unternehmern, Führungskräften und Hochschullehrern gegründet. Der zunehmenden Unsicherheit junger Menschen will „Jugend Aktiv“ entgegenwirken. Der Verein fördert besonders und hochbegabte Schülerinnen und Schüler vom Abiturjahrgang bis zum Ende des Studiums und hilft dabei, die richtigen Lebensentscheidungen zu treffen. Ziel ist es, dass junge Menschen wieder Visionen entwickeln, ihre Chancen erkennen und nutzen. Das Coaching-Programm bietet dazu die nötigen Werkzeuge, zeigt Ausbildungswege, Stipendien im In- und Ausland auf und hinterfragt Wünsche und Interessen. Jungen Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten bietet der Verein ein Forum, in dem sie mit anderen besonders und hochbegabten Schülern zusammenkommen können.

Baltischer Philisterverband (B!Ph!V!)

Der Baltische Philisterverband ist der Dachverband der Altherrenvereinigungen der Curonia von 1808 und der drei aktiven deutsch-baltischen Studentenverbindungen Corps Concordia Rigensis zu Hamburg, Corps Curonia Goettingensis und Fraternitas Dorpatensis zu München. Der Verband wurde 1951 gegründet und hat den Zweck, Ziele, Traditionen und Ideen des farbentragenden baltischen Burschentums wach zu halten, zu fördern und zu unterstützen.

 

Hatte er früher mehr die Aufgabe, die jungen Convente der deutsch-baltischen Korporationen in Deutschland beim Aufbau zu unterstützen und den Angehörigen der alten deutsch-baltischen Corps aus Dorpat und Riga und der estnischen und lettischen Korporationen im Exil eine gemeinsame Plattform zu bieten, ist es seit seiner Neukonstituierung im Jahr 1998 vor allem seine Aufgabe, den Kontakt mit den Korporationen im Baltikum zu pflegen, die seit den Unabhängigkeitserklärungen Estlands und Lettlands im Jahr 1991 zu neuer Blüte gelangt sind. Der B!Ph!V! veranstaltet die gesamtbaltischen Völkerkommerse mit estnischen und lettischen Korporationen in Deutschland.

Dienstleistungsgesellschaften

Folgende Dienstleistungsgesellschaften unterstützen die Arbeit der Corpsverbände:

Corps Akademie GmbH, Bad Kösen

Die Corps Akademie ist eine gemeinnützige Institution, die vom Verband Alter Corpsstudenten getragen wird. Sie schließt die Qualifizierungslücken zwischen Hochschulausbildung an der modernen Massenuniversität und den Anforderungen im konkreten Job, die sich in den so genannten Schlüsselqualifikationen widerspiegeln. Die Corps Akademie hat sich zum Ziel gesetzt, diese hochwertige und praxisorientierte Weiterbildung allen Studentinnen und Studenten zugänglich zu machen – und dies zu studentisch fairen Preisen. In Kooperation mit der Firma Medidact GmbH, München, wurden die Angebote konzipiert, deren ständige Aktualisierung den Teilnehmern den größtmöglichen Nutzen garantiert.

Akademie Weinheim Seminar e.V., Weinheim

Selbstmanagement, effektives Lernen, Präsentationstechniken und Rhetorik sind nur eine Auswahl der wichtigsten Fähigkeiten, die neben fachlicher Qualifikation zum Erfolg in Studium und Beruf beitragen. Für Berufseinsteiger ist es häufig zu spät, sich mit diesen Themen zu beschäftigen und die Kosten entsprechender Seminare sind hoch.

Diese „Soft Skills“ fördert und trainiert man am besten schon während des Studiums, um beim Berufseinstieg den entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Mitbewerbern vorweisen zu können.

 

Dazu bietet der eingetragene Verein AWS Akademie Weinheim Seminar als Träger der Seminare der Weinheimer Corpsstudenten ein umfassendes Angebot aufeinander aufbauender Wochenendseminare an.

Service-Centrum-Corps GmbH (SSC), Bad Kösen

 

Das Service Centrum Corps unterstützt die Kösener Corps und ihre Mitglieder bei der Beschaffung und Produktion von Druckerzeugnissen und liefert Dekorations- und Ausrüstungsgegenstände für corpsstudentische Zwecke.

Baltischer Philisterverband (B!Ph!V!)

Der Baltische Philisterverband ist der Dachverband der Altherrenvereinigungen der Curonia von 1808 und der drei aktiven deutsch-baltischen Studentenverbindungen Corps Concordia Rigensis zu Hamburg, Corps Curonia Goettingensis und Fraternitas Dorpatensis zu München. Der Verband wurde 1951 gegründet und hat den Zweck, Ziele, Traditionen und Ideen des farbentragenden baltischen Burschentums wach zu halten, zu fördern und zu unterstützen.

 

Hatte er früher mehr die Aufgabe, die jungen Convente der deutsch-baltischen Korporationen in Deutschland beim Aufbau zu unterstützen und den Angehörigen der alten deutsch-baltischen Corps aus Dorpat und Riga und der estnischen und lettischen Korporationen im Exil eine gemeinsame Plattform zu bieten, ist es seit seiner Neukonstituierung im Jahr 1998 vor allem seine Aufgabe, den Kontakt mit den Korporationen im Baltikum zu pflegen, die seit den Unabhängigkeitserklärungen Estlands und Lettlands im Jahr 1991 zu neuer Blüte gelangt sind. Der B!Ph!V! veranstaltet die gesamtbaltischen Völkerkommerse mit estnischen und lettischen Korporationen in Deutschland.